Regelleistungsangebot

Familienprojekt Coswig GmbH

Bei dem Objekt handelt es sich um eine denkmalgeschützte Villa aus der Gründerzeit. Das Gebäude wurde 1910 errichtet und verfügt über 22 Zimmer in sechs eigenständigen und großzügigen Wohneinheiten. Die Wohneinheiten setzen sich aus Vier- bzw. Dreiraumwohnungen zusammen. Ein Park für Sport und Spiel von 4700 m² ist ebenfalls Bestandteil der Wohnanlage. Das Objekt ist vollständig unterkellert.

Die einzeln stehende und ruhig gelegene renovierte Fabrikantenvilla befindet sich im nördlichen Teil von Coswig (Anhalt) am Stadtrand in direkter Nähe zu einem Wald. 

Das Objekt besticht durch seinen Villencharakter und die ruhige, dennoch aber zentrumsnahe Lage. Die Stadt Coswig bietet mit ihren ca. 8.000 Einwohnern das typische Kleinstadtflair. Die wichtigsten Einrichtungen wie Einzelhandelsgeschäfte, Supermärkte, Schulen, Kindertagesstätten und ein Ärztehaus sind in ca. 15 Minuten zu Fuß erreichbar.

Durch den Bahnanschluss an die Bahnstrecke Wittenberg-Dessau und verschiedene Busstrecken ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mobilität gewährleistet. Die Fahrzeit nach Berlin beträgt etwa eine Stunde.

Die Bundesautobahn A9 ist in wenigen Minuten erreichbar. Dadurch ist eine gute Anbindung an die Städte Berlin und Leipzig garantiert.

Organisationsstruktur/ Räumliche Ausstattung

Die Familie zieht in eine eigene Wohnung der insgesamt sechs Wohneinheiten des Familienprojekts Coswig ein. Diese Wohnungen werden durch die Familien vom Träger angemietet und durch das ALG II finanziert.

Jede Wohnung verfügt neben dem Wohn- und Schlafzimmer und dem Bad/ Bädern über Kinderzimmer. Zusätzlich gibt es in der Wohnung einen großen Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile für die Familie. Das Sprechzimmer der jeweils zuständigen Bezugsbetreuer dieser Familien befindet sich in der Wohnung der Familie. In diesem Büro können z.B. die Familiengespräche und auch die Einzelförderung der Kinder stattfinden. Formalitäten, wie Schriftverkehr und Telefonate werden von den Mitarbeitern ebenfalls dort erledigt. Die Familienhelfer haben mittels eigenem Schlüssel Zugang zu den Wohnungen. Somit ist die direkte Arbeit vor Ort gesichert und Interventionen sind ermöglicht.

Jedes Team arbeitet in pädagogischer Selbstverantwortung mit kollegialer Beratung durch die Leitung der Einrichtung, beteiligt an Konzept- und Qualitätsentwicklung.

In die Wohnanlage ist die Geschäftsstelle der gesamten Einrichtung inklusive deren Leitung integriert.

Angebote der Stadt Coswig und Umgebung nutzen

Für die Arbeit des Familienprojekts mit Kindern und Eltern werden die reichhaltigen Angebote der Stadt Coswig genutzt: nur zwei Straßen entfernt befinden sich Flämingbad und Sporthalle. Dazu kommen Angebote der Vereine mit Theater-, Musik- und Tanzgruppen sowie die Sportvereine der Stadt wie z.B. Angel- Handball-, Fußball- und Kanuverein.

Gemeinsame Familienausflüge, wie Zoobesuche, Gondelfahrten im Wörlitzer Park, Ausflug zur Lutherstadt Wittenberg oder Museumsbesuche stärken die sozialen Interaktionen zwischen den Familien und den Familienhelfern und unterstützen so die Zusammenarbeit. 

Das Familienprojekt unterstützt die Eltern in Konfliktsituationen innerhalb der Schulen (Bummelei, Schwänzen, Fehlverhalten der Kinder u.ä.) und bei klärenden Gesprächen mit den Fachkräften der Schule. Gemeinsam mit diesen werden Maßnahmen zur Verbesserung der Situation erarbeitet.

Das Familienprojekt betrachtet die umliegenden Kitas als Kooperationspartner mit der Zielsetzung, auf die besonderen Bedürfnis-lagen der Klienten aufmerksam zu machen. Den größten Anteil am Gelingen dieser Aufgaben sollen perspektivisch die Eltern leisten.

 

Einen Schwerpunkt in der täglichen Arbeit bildet die Gesundheitsvorsorge. So organisieren die Eltern für sich und die Kinder Termine bei Ärzten und werden auf Wunsch hierbei durch Familienhelfer unterstützt und auf Wunsch zu Terminen begleitet.

Eines der grundlegenden Probleme der zu betreuenden Familien ist die Bearbeitung der finanziellen Ressourcen. In der Regel ist davon auszugehen, dass die Zielgruppe sich in einer wirtschaftlichen Notlage befindet. Hierbei gilt es, durch Beratungen realistische Lösungswege zu finden. Als Interventionen sind folgende Schritte vorgesehen:

  • Schuldnerberatung
  • Aufstellen eines Haushaltsplans
  • Reflexion des Konsumverhaltens
  • Finanzplanung

Zur Reflexion der Mitarbeiter werden 14-tägige Fallsupervisionen im Team durchgeführt. Dies ist erforderlich, um festgefahrene Situationen mit bzw. in den Familien besser zu verstehen und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Mindestens einmal jährlich findet eine interne Fortbildung zu unterschiedlichen Themen der sozialpädagogischen Familienhilfe statt.